Biographisches

Foto Julia Hitthaler 

Dr. Alexandra Weiss, geb. am 14. Juli 1971 in Kitzbühel, ist Politikwissenschafterin, Gender- und Gleichstellungs-Expertin. Sie arbeitet als freie Wissenschafterin und Lektorin an diversen Universitäten, Fachhochschulen und im Bereich der Erwachsenenbildung. Seit 2006 arbeitet sie in Teilzeit als Koordinatorin im Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck.
Darüber hinaus berät sie politische Organisationen und Unternehmen in Hinblick auf Geschlechterkultur, Chancengleichheit/Frauenförderung, politische Analyse und emanzipatorische Politikkonzepte.

Sie ist Autorin und Herausgeberin von Büchern vor allem zu folgenden Themenbereichen, die den Schwerpunkt ihrer Arbeit ausmachen:
Politik der Geschlechterverhältnisse, Demokratie und die Ausgestaltung von Politik, die Organisation von Arbeit und Arbeitsteilung, Kapitalismusanalyse und -kritik, Wohlfahrtsstaatssysteme und Sozialpolitik, Soziale Bewegungen und gesellschaftlicher Wandel, Regulierung von Sexualität.

Texte über Alexandra Weiss

Alexandra Weiss im Interview mit Sonja Prieth: Eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Politik, die mitunter schwierig, aber notwendig ist (PDF) (in Gaismair-Jahrbuch 2013)

Alexandra Weiss: Pionierin der Michael-Gaismair-Gesellschaft. Eine Verabschiedung, aber kein Abschied (PDF) (in Gaismair-Jahrbuch 2013)

Wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen:

2007: Johanna-Dohnal-Förderstipendium für das Dissertationsprojekt „Regulation und Politisierung von Geschlechterverhältnissen. Der fordistische und postfordistische Kapitalismus“.

2009: Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch 2008, gemeinsam mit Erika Thurner für „Johanna Dohnal: Innensichten österreichischer Frauenpolitik. Innsbrucker Vorlesungen“.

2010: Käthe-Leichter-Preis für Frauenforschung, Geschlechterforschung und die Gleichstellung in der Arbeitswelt der Arbeiterkammer Wien.

2011: Dr. Otto-Seibert-Preis zur Förderung wissenschaftlicher Publikationen, Universität Innsbruck.